Hebatro

 Vertrieb

Haben Sie Fragen?
Unsere Hotline erreichen Sie
unter 0700/22828787
(12Cent/Minute)
Wir beraten Sie gerne.

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Hebatro GmbH

§ 1 Mietzeit

Die Mietzeit beginnt an dem zwischen den Parteien vereinbarten Tag mit der Übergabe des Mietgegenstandes an den Mieter oder an den von ihm mit der Abholung Beauftragten auf dem Lagerplatz des Vermieters bzw. mit der Übergabe an den Frachtführer, wenn der Mieter die Versendung vereinbart hat, und im Falle der Abnahmeverzögerung mit dem Tage der Bereitstellung. Die Mietzeit endet mit der Rückgabe des Mietgegenstandes bzw. im Falle der Versendung mit dem Eintreffen auf dem Lagerplatz des Vermieters.Zeiten, die für Wartung, Pflege und etwa notwendigen Reparaturen aufgewandt werden müssen, gehören zur Mietzeit, mit Ausnahme der Reparaturzeiten, die durch natürlichen Verschleiß notwendig geworden sind. Die Ausfallzeiten müssen dem Vermieter belegt werden. Weiterhin ist er unverzüglich von dem Ausfall des Mietobjektes in Kenntnis zu setzen.

§ 2 Transportkosten, Auf-/Abbauarbeiten, Auslieferung

Anfahrts- und Transportkosten gehen zu Lasten des Mieters. Durch den Vermieter durchgeführte Auf-/Abbauarbeiten, Installationen etc. werden nach dem jeweils gültigen Stunden- und Kilometersatz gesondert berechnet und sind, soweit nicht schriftlich in den Sondervereinbarungen fixiert, nicht Bestandteil des Mietzinses. Der Mieter hat bei der Anlieferung anwesend zu sein. Falls der Mieter oder ein Vertreter nicht bei der Auslieferung anwesend sein kann, werden die vermieteten Güter am Ort der Auslieferung hinterlassen. In diesem Fall erkennt der Mieter die ordnungsgemäße und vollständige Lieferung an.

§ 3 Mietpreis

Die Mietpreise gelten je nach Kalendertag. Die Mindestmietdauer beträgt einen Kalendertag bzw. eine Kalenderwoche für die in der jeweils gültigen Preisliste extra gekennzeichneten Geräte. Dies gilt auch für jeden angefangenen Kalendertag.

§ 4 Zahlung

Der Rechnungsbetrag ist rein netto ohne jeden Abzug 14 Tage nach Rechnungsdatum so zu zahlen, dass uns der für den Rechnungsausgleich vereinbarte Betrag spätestens am Fälligkeitstermin zur Verfügung steht. Bei Verträgen mit Verbrauchern wird dieser hiermit ausdrücklich darauf hingewiesen, dass er nach Ablauf der Zahlungsfrist in Verzug gerät. Bei dem Vermieter unbekannte Personen oder Firmen wird im Bedarfsfalle vor Aushändigung des Mietgutes eine Kaution in angemessener Höhe beansprucht. Die Kaution dient sowohl zur Sicherung des Verlust- und Beschädigungsrisikos als auch zur Deckung des Mietpreises. Die Kautionssumme wird baldmöglichst zurückerstattet, sobald feststeht, dass die vom Kunden zu erbringende Leistung vollständig erbracht worden ist.

§ 5 Pflichten des Vermieters

Der Vermieter hat die Geräte in einwandfreiem und betriebsfertigem Zustand zu übergeben. Dem Mieter steht es frei, die Geräte vorher zu besichtigen und zu überprüfen.

§ 6 Pflichten des Mieters

Der Mieter bestätigt, dass er die im Mietvertrag angegebenen Geräte in betriebsbereitem Zustand übernommen hat. Er verpflichtet sich, die gemieteten Geräte vor jeder Überbeanspruchung in jeder Weise zu schützen und für sach- und fachgerechte Wartung und Pflege der Geräte unter Beachtung der Betriebsanleitung Sorge zu tragen. Vor allem sind Ölstände und ggf. Wasserstände laufend zu kontrollieren und in der vorgeschriebenen Höhe zu halten. Die Wasserentleerung der Kondenstrockner ist grundsätzlich vom Mieter zu übernehmen, soweit nicht anderes in den Sondervereinbarungen schriftlich festgehalten ist. Sämtliche Energiekosten sind vom Mieter zu übernehmen. Kraftstoffe (Gas, Diesel etc.) für den Betrieb der vermieteten Geräte und Maschinen wird vom Vermieter auf Wunsch entgeltlich zur Verfügung gestellt. Bei Nachfüllungen sind nur die vom Vermieter vorgeschriebenen Betriebsstoffe zu verwenden.

§ 7 Reparaturen

Reparaturen, die durch normalen Verschleiß erforderlich werden, führt der Vermieter auf seine Kosten selbst durch. Repariert der Mieter das Gerät ohne Zustimmung des Vermieters selbst, so gehen die Reparaturkosten zu seinen Lasten. Alle sonstigen Reparaturkosten, sei es, dass sie durch mangelnde sachgerechte Wartung und Pflege oder auch durch unerlaubten Eingriff Dritter verursacht werden, hat der Mieter zu tragen. Weiterhin ist er verpflichtet, bei Funktionsstörungen der einzelnen Geräte den Vermieter unverzüglich zu benachrichtigen. Unterlässt er dies, so kann er keinen Anspruch auf Änderung des Mietpreises verlangen. Über die Gestellung von Service-Personal durch den Vermieter sind besondere Abmachungen zu treffen. Der Mieter hat Beschlagnahme, Pfändung, Beschädigung und andere wichtige Vorfälle unverzüglich dem Vermieter anzuzeigen. Der Mieter ist nicht berechtigt, die Geräte weiterzuvermieten, ins Ausland zu schaffen oder anderen zu überlassen. Der Mieter verpflichtet sich, nach Beendigung der Mietzeit die Geräte in gesäubertem und einwandfreiem Zustand zurückzugeben oder eine Reinigungsgebühr in Höhe bis zu € 25,- zu zahlen. Die ordnungsgemäße Rücklieferung der Geräte gilt als vom Vermieter anerkannt, wenn nicht spätestens sieben Arbeitstage nach dem Eintreffen der Geräte am Lager des Vermieters eine Mängelanzeige unter Bekanntgabe der festgestellten Mängel dem Mieter bekannt gemacht wird.

§ 8 Rechte des Vermieters

Die Geräte müssen jederzeit durch den Vermieter besichtigt werden können. Bei Feststellung einer nicht ordnungsgemäßen Wartung, Überanspruchung, Zahlungsverzug oder Vermögensverschlechterung des Mieters kann der Vermieter den Vertrag fristlos kündigen und das Gerät auf Kosten des Mieters abholen bzw. abholen lassen. Ferner kann der Vermieter vom Mieter bei Verletzung aller im § 6 angegebenen Verpflichtungen Schadenersatz fordern.

§ 9 Haftung

Der Mieter haftet für das gemietete Gerät. Sollte es ihm aus irgendwelchen Gründen, auch wenn er diese nicht zu vertreten hat, unmöglich sein, das Gerät zurückzugeben, so hat er Ersatz dafür zu leisten. Bis zum Eingang der Ersatzleistung wird die normale Miete in Rechnung gestellt. Insbesondere haftet der Mieter dafür, dass das Gerät während der Mietzeit gegen Diebstahl, Beschädigung, oder sonstigen zufälligen Untergang gesichert ist. Die Haftung tritt auch dann ein, wenn das Gerät aus unverschlossenen Einsatz-/Aufbewahrungsräumen entwendet oder in diesen beschädigt wird. In diesem Fall haftet der Mieter unabhängig davon, ob er selbst das Risiko der Entwendung oder Beschädigung verursacht hat, und auch dann, wenn eine bestehende Versicherung ihr den Versicherungsschutz, gleich aus welchen Rechtsgrunde, versagt. Der Vermieter übernimmt gegenüber dem Mieter oder einem Dritten keinerlei Haftung für Schäden, die sich aus der Benutzung der Maschine ergeben. Insbesondere Folgeschäden, die sich durch Ausfälle der Maschinen während der Mietdauer ergeben, führen nicht zu einer Haftung.

§ 10 Sonstige Bestimmungen

Diese Mietbestimmungen sind auch für alle zukünftigen Vermietungen von Geräten ohne besonderen Hinweis Vertragsgegenstand. Abweichungen oder Ergänzungen der Mietbedingungen oder des Vertrags bedürfen der Schriftform. Sollte aus irgendwelchen Gründen eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein, so werden die übrigen Bestimmungen hierdurch nicht betroffen. Anstelle der nicht wirksamen Bestimmungen treten die wirksamen Bestimmungen ein, die dem Sinn und der Auslegung der beanstandeten Bestimmungen am nächsten kommen.

Erfüllungsort und Gerichtsstand für Kaufleute ist Usingen.


_________________________________________________________________________

Mietbedingungen Ölheizgeräte (falls nichts anderes im Angebot vereinbart)

Anlieferungs- und Abhol-Tag zählen jeweils als volle Miet-Tage, 1 Woche = 7 Kalender-Tage, 1 Monat = 30 Kalender-Tage !!

Bei Selbstabholung übernimmt der Mieter die Gefahrtragung für das Mietobjekt/die Mietobjekte inkl. Zubehör ab Hof, bei Anlieferung mit dem Zeitpunkt des Lieferbeginns. Bei Verlust oder Defekt erfolgt Berechnung durch uns.

Das Gelände am Einsatzort muss zum Befahren mit normalem LKW (befestigte oder asphaltierte Wege) geeignet sein. Die Ablade-/Abholstelle muss ebenerdig, auf befestigtem Weg ohne Erschwernis und gefahrlos für unsere Mitarbeiter erreichbar sein. Bei Aufbau/Abbau/Umstellung/Sonderarbeiten setzen wir ebensolche Verhältnisse voraus.

Eventuelle Stand- und Wartezeiten, die durch das Verschulden des Mieters oder dessen Beauftragten verursacht werden, berechnen wir mit Euro 40,00 pro Mann und Stunde sowie mit Euro 40,00 pro LKW und Stunde.

Bei notwendigen Wartungs- und Service-Arbeiten, die durch das Verschulden o. Anweisung des Mieters oder dessen Beauftragten verursacht sind, berechnen wir Fahr- bzw. Flug-Kosten, Hotelunterbringung und Spesen je nach Aufwand. Anfallende Überstunden-, Nacht- und Feiertags-Zuschläge fakturieren wir nach den derzeit gültigen Sätzen. Die normale Arbeitsstunde kostet Euro 40,00.

Erschwerte Montage/Demontage sowie Extra-Arbeiten berechnen wir nach Zeit und Aufwand - pro Mann und Stunde Euro 40,00.

HINWEIS:

Heizöl-Tanks müssen vor der Abholung bzw. Rücklieferung komplett entleert sein. Es erfolgt keine Vergütung für Rest-Heizöl. Die Betankung erfolgt durch den Mieter.

Haftungsausschluss:

Wir schließen jegliche Haftung aus für Schäden, die durch Betankung oder unsachgemäßen Umgang der bereits installierten Heizgeräte und dem dazugehörigen Equipment wie z.B. der Tanks, Fässer oder Ölwannen entstehen.

Außerdem sind die Zulassungsbestimmungen für das Aufstellen von öl- oder gasbetriebenen Heizgeräten durch den Auftraggeber zu beachten und gegebenenfalls genehmigen zu lassen.
Die genannten Mietpreise beziehen sich immer auf eine festgelegte Zeitspanne. Ändert sich die Mietzeit, werden entsprechend andere Preise berechnet.

Zahlungs-Modus:
Generell Vorkasse. Bei Rechnungskunden: 10 Tage nach Rechnungserhalt. Andere Absprachen gelten nur nach schriftlicher Vereinbarung.

Bei Abholung der Geräte durch uns:
Mindestens 48 Stunden Vorlaufzeit - Ihr Avis ist erforderlich.

Mietverlängerung:
10 Werktage vor Ablauf der regulären Mietzeit durch schriftliche Bestellung.

Bei kurzfristiger Stornierung des Auftrages berechnen wir eine Bereitstellungs-Gebühr in Höhe von 50% des Mietpreises.